Bürger in Europa

Finanzmarktregulierung

Steuerpolitik

Wirtschaft & Beschäftigung

Verbraucher in Europa

Die neue Wir in Europa-App

Sozialdemokratie

EuropaNews November I 2016

Liebe Leserinnen und Leser, liebe Genossinnen und Genossen,

Seit dieser Woche steht fest, dass einer der ganz großen Europäer zukünftig neue Wege einschlagen wird. Martin Schu…

[Mehr erfahren]

EuropaNews Oktober II 2016

Liebe Leserinnen und Leser, liebe Genossinnen und Genossen

Diese Plenarwoche des Europaparlaments stand ganz im Zeichen der Weichenstellungen für das kommende Jahr. Denn neben d…

[Mehr erfahren]

Beitrag zur Zukunft der Sozialdemokratie im Social Europe Journal erschienen

Gemeinsam mit einem alten Freund und Weggefährten, dem langjährigen dänischen Ministerpräsidenten und Vorsitzenden der Sozialdemokratischen Partei Europas (SPE) Poul Nyrup Rasmusse…

[Mehr erfahren]

EuropaNews - Oktober 2016

Liebe Leserinnen,
liebe Leser,

Nicht alle Plenarwochen des Europaparlaments erlauben einem, historische Momente zu erleben. Die letzte Woche in Straßburg allerdings schon. Nac…

[Mehr erfahren]

EuropaNews September 2016

Liebe Leserinnen und Leser,
Liebe Genossinnen und Genossen,

In dieser Woche kam das Europaparlament in Straßburg zur ersten Plenarsitzung nach der parlamentarischen Sommerpau…

[Mehr erfahren]

Kolumne: Nachgefragt bei Udo Bullmann - Erschienen am 04.09.2016 in den Wetzlarer Neuen Nachrichten

Lange Zeit wurden Freihandelsabkommen und deren Aushandlung als rein technische Angelegenheit wahrgenommen, die kaum in der öffentlichen Debatte gewürdigt wurden. Das hat sich nun…

[Mehr erfahren]


  • Ich sage der jungen Generation: Wagt weiter und neu die Wege nach vorn, und lasst Euch nicht abspeisen mit rückwärts gewandten Rezepten. Was wir anstreben, ist eine Gesellschaft, die frei ist von Furcht, mit Hoffnungen und vernünftigen, angemessenen Chancen für die junge Generation, die auf uns blickt und uns folgen wird. – Willy Brandt

  • In Europa sind in den letzten 50 Jahren über 500 Millionen Menschen aus 28 Ländern näher zusammengerückt. Die Europäische Union ist das größte Friedensprojekt, das die Welt je sah.

  • Ein Binnenmarkt und eine Währung, beides sind Voraussetzungen dafür, dass Europa unter den Bedingungen der Globalisierung handlungsfähig bleibt. Nachhaltiges Wirtschaften anstelle der drohenden Umweltkatastrophe, das erfordert den effektiven und schonenden Umgang mit den Ressourcen dieser Welt.

  • Die Europäische Union, das ist der einzigartige Versuch von gegenwärtig 28 Staaten, ihre Zukunft gemeinsam in die Hand zu nehmen. Im Unterschied zu einem bloßen Freihandelsregime geht es hier um den Aufbau eines grenzüberschreitenden demokratischen Gemeinwesens. Europa ist eine Wertegemeinschaft, in dessen Zentrum die Rechte der Bürgerinnen und Bürger stehen.

  • Zur europäischen Integration gibt es keine Alternative. Umso wichtiger ist es, dem Projekt die richtige Gestalt im Interesse der Menschen zu verleihen. Wir müssen das Recht eines jeden garantieren, am beruflichen und gesellschaftlichen Leben teilzunehmen.