aktuelles

EuropaNews Januar 2017

Mit dem Jahreswechsel beginnt auch ein neues Zeitalter im Europaparlament. Unser Genosse Martin Schulz hat fünf Jahre lang für die Bürgerinnen und Bürger Europas, für seine europäischen und demokratischen Überzeugungen und für das Ansehen Europas verdienstvoll und erfolgreich gekämpft. Nun hat er sein Amt als EU-Parlamentspräsident im Zuge der turnusgemäßen Neuwahl dieser Position niedergelegt. Sein Nachfolger

Mehr erfahren

Pressemitteilung: „Wie das Kaninchen vor der Schlange“

Sozialdemokraten drängen auf Einführung einer europäischen Finanztransaktionssteuer

„Aus Angst vor der mächtigen Finanzindustrie suchen die EU-Staaten nach Ausreden gegen die Finanztransaktionssteuer“, so Udo Bullmann, stellvertretender Vorsitzender der Fraktion der Sozialdemokraten im Europäischen Parlament. „Die EU-Mitgliedsstaaten stehen bei den Verhandlungen

Mehr erfahren

Europanews Dezember 2016

Liebe Leserinnen und Leser, liebe Genossinnen und Genossen,

2016 war kein gutes Jahr für die Menschenrechte und die Demokratie. Zu sehr war das Weltgeschehen von gewaltsamen Konflikten, unermesslichem Leid und politischer Hetze geprägt. Ereignisse wie der erbitterte Kampf um Aleppo und der Wahlerfolg des offen rassistisch schwadronierendem Donald Trump haben uns alle bestürzt. Umso mehr hat es mich bewegt, dass das Europäische Parlament in dieser Woche den Sacharow-Preis für geistige Freiheit und Menschenrechte an Nadija Murad und Lamija Adschi Bascha verliehen hat, zwei beeindruckende Kämpferinnen für die Werte der Freiheit und der Menschlichkeit. Nadija und Lamija haben Unvorstellbares erlitten. Der IS verschleppt

Mehr erfahren

Pressemitteilung: Udo Bullmann in S&D-Vorstand gewählt

Neubesetzung bei den Sozialdemokraten im Europäischen Parlament

Der Vorsitzende der SPD-Abgeordneten im Europäischen Parlament, Udo Bullmann, ist am Mittwoch, 14. Dezember, in Straßburg in den Vorstand der sozialdemokratischen Fraktion im Europäischen Parlament gewählt worden. Die Abgeordneten der S&D-Fraktion wählten den Wirtschaftsexperten mit überragender Mehrheit.

„Ich freue mich über die große Unterstützung meiner Fraktionskollegen.

Mehr erfahren

Pressemitteilung: „Eurogruppe will Regierungswechsel in Athen herbeiführen“

Stopp von Schuldenerleichterungen für Griechenland angekündigt

Empörung über Griechenland-Kurs der Eurogruppe: Vertreter der Eurogruppe haben am Mittwochabend Pläne veröffentlicht, wonach bereits zugesagte Schuldenerleichterungen für Griechenland eingefroren werden sollen. Hintergrund ist offenbar die Ankündigung der griechischen Regierung, Weihnachtsgelder an bedürftige Pensionsempfänger auszahlen zu wollen. In der Fraktion der Sozialisten und Demokraten im Europaparlament

Mehr erfahren

Pressemitteilung: „Mitgliedstaaten verschließen die Augen vor Problemen“

Europa-SPD spricht sich für umfangreichere Änderungen am Investitionsfonds aus

Am heutigen Dienstag hat der Europäische Rat seine Position zum Europäischen Fonds für Strategische Investitionen beschlossen, mit der er in die Verhandlungen zum EFSI 2.0 einsteigen will.

„Die Position des Rates zum Investitionsfonds geht an den Erfahrungen mit der bisherigen Umsetzung vorbei und greift viel zu kurz“, sagt Udo Bullmann, Vorsitzender der Europa-SPD und Berichterstatter zum Europäischen Fonds für Strategische Investitionen. „Die Erfahrungen

Mehr erfahren

Pressemitteilung: „Europa muss Schäubles Ignoranz überwinden“

Italien-Krise Ausdruck der dramatischen Lage im Süden der Gemeinschaft

“Das Referendum in Italien zeigt erneut, wie einfach es den Populisten derzeit fällt, das gerade im Süden Europas weitverbreitete Gefühl sozialer Aussichtslosigkeit zu instrumentalisieren. Italien droht nach dem angekündigten Rücktritt des Ministerpräsidenten eine schwere Regierungskrise und die wirtschaftliche Kernschmelze. Dadurch könnte die gesamte Eurozone ins Wanken geraten“, so Udo Bullmann, Vorsitzender SPD-Europaabgeordneten und Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Währung.

Mehr erfahren

Pressemitteilung: „Weckruf nach Antworten auf soziale Fragen“

Italiener lehnen Verfassungsreform ab / Renzi kündigt Rücktritt an

“Die Welle des Populismus, die zum Brexit-Votum führte, ebenso wie zu Donald Trump, hat Matteo Renzi getroffen”, sagt Udo Bullmann, Vorsitzender der Europa-SPD. “Besonders bitter: Alle vier Kabinette Berlusconis haben nicht so viel Hoffnung geweckt und angestoßen wie die Partito Democratico mit Renzi in den zurückliegenden Jahren.”

Mehr erfahren