Udo Bullmann neuer Wirtschaftssprecher der Sozialdemokraten im Europäischen Parlament

Die Sozialdemokraten im Europäischen Parlament haben den hessischen SPD-Europaabgeordneten Dr. Udo Bullmann mit deutlicher Mehrheit zum Koordinator (Obmann) des Wirtschafts- und Währungsausschuss gewählt. Als Sprecher zeichnet der 53jährige Politikwissenschaftler damit in den kommenden zweieinhalb Jahren maßgeblich mit verantwortlich für die Wirtschafts- und Finanzmarktpolitik seiner Fraktion.

“Bei der Bewältigung der Finanzmarktkrise und der Bekämpfung ihrer Ursachen kommt dem Wirtschafts- und Währungsausschuss des Europäischen Parlaments eine zentrale Rolle zu. Viele Finanzmarktakteure, denen kürzlich noch das Wasser bis zum Halse stand und die nur Dank staatlicher Eingriffe überhaupt überlebt haben, wollen heute von einer neuen Finanzmarktarchitektur nichts mehr wissen. Ein Weiter so wird es mit uns Sozialdemokraten aber nicht geben”, betont Bullmann.

“Deshalb werden wir auch die neue EU-Kommission daran messen, inwieweit sie aus ihren Fehlern in der Vergangenheit gelernt hat und effektive Spielregeln für die Finanzmärkte unterstützt. Wir brauchen endlich wieder eine Kommission, die in Krisenzeiten Führungsstärke unter Beweis stellt.”

Neben der längst überfälligen Reform der Finanzmärkte machen sich die Sozialdemokraten für eine engere wirtschaftliche Zusammenarbeit innerhalb der Europäischen Union, insbesondere der Eurozone, stark. “Um neue Jobs zu schaffen und die Folgen der Krise zu überwinden, müssen die EU-Mitgliedstaaten an einem Strang ziehen und gemeinsame Wirtschaftsimpulse setzen”, fordert Bullmann. Gerade in den Bereichen Energieeffizienz, erneuerbare Energien, Bildung und Infrastruktur sieht er diesbezüglich ein großes Entwicklungspotential. Die europäische Strategie für Wachstum und Beschäftigung müsse daher dringend neu ausgerichtet werden.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren Akzeptieren