Haiti - Wettlauf gegen die Zeit

Haiti und die Welt sind in einem Wettlauf gegen die Zeit. Medizinische Hilfe und Nahrungsmittel kommen nur schleppend bei den Überlebenden des verheerenden Erdbebens an. Wirklich gerettet ist noch niemand. Ein erneutes Beben hat die Versorgung der Menschen noch weiter erschwert. Haiti – ein tief verwundetes Land am Rande des Abgrundes.

Natürlich stellen sich Fragen. Warum waren die Rettungsmannschaften nicht schon früher vor Ort? Warum konnten mobile Krankenhäuser erst nach Tagen losgeschickt werden?

Dennoch: die Solidarität der internationalen Gemeinschaft ist beeindruckend. Wer hätte noch vor einem Jahr gedacht, dass die Kubaner den Amerikanern erlauben würden, ihren Luftraum zu nutzen? Das furchtbare Erdbeben in Haiti hat es möglich gemacht. Die Helfer kommen nicht nur aus Europa und den anderen reichen Industrienationen. Sie kommen auch aus Peru, aus Kolumbien und den ärmsten Ländern Lateinamerikas. Gemeinsam arbeiten sie Hand in Hand, um den Haitianern zu helfen. Um mit ihren Medizinkoffern, Zelten und Decken oder einer warmen Mahlzeit die größte Not zu lindern.

Angesichts der Lage in Haiti ist die Verschnupfung der französischen Regierung über die amerikanische Führungsrolle beim Krisenmanagement völlig fehl am Platz. Hier geht es um die Menschen und nicht darum, wer der “Oberretter” ist oder Erster beim Katastropheneinsatz wird.

Haiti wird noch sehr lange Hilfe brauchen. Dann, wenn die Rettungsmannschaften abgereist sind, wenn Haiti von den ersten Seiten der Zeitungen und als Aufmacher der Abendnachrichten verschwunden ist. Für diese Zeit danach, für den echten Wiederaufbau muss sich Europa verpflichten. Als Gemeinschaft und ohne falsche Eifersüchteleien gegenüber den USA. Mit Geld und Personal.

Haiti muss ganz von vorne anfangen, um seiner Bevölkerung eine wirklich soziale und demokratische Ordnung zu geben. Eine Chance, die Fehler der Vergangenheit zu korrigieren und vieles besser zu machen. Dafür braucht die karibische Insel einen starken Partner ohne Allüren an seiner Seite. Europa könnte dies sein.

Falls Sie für die Erdbebenopfer von Haiti spenden wollen, finden Sie

>> eine Liste mit Spendenmöglichkeiten auf SPD.de