Bullmann: "Mehr Transparenz beim Ticketpreis"

Das Europäische Parlament hat sich in zweiter Lesung mit überwältigender Mehrheit für mehr Transparenz und Verbraucherinformationen beim Verkauf von Flugtickets ausgesprochen. Die EU-Verordnung tritt voraussichtlich im Oktober in Kraft. Der hessische SPD-Europaabgeordnete Dr. Udo Bullmann begrüßte die neuen Bestimmungen: “Für alle Kunden gilt nun EU-weit der gleiche Preis für den gleichen Flug, unabhängig von Wohnort und Staatsangehörigkeit. Außerdem wird Lockangeboten bei Flugtickets ein Riegel vorgeschoben.”

Gerade Billigflieger werben häufig mit geringen Kosten für den eigentlichen Flug. Sie verschweigen dabei jedoch häufig die Flughafengebühren, Gepäckzuschläge, Steuern und sonstige Abgaben. Am Ende der Buchung wird so aus einem Schnäppchen eine ziemlich teure Angelegenheit.

“Damit ist nun Schluss. In Zukunft muss der Flugpreis in der Werbung dem Endpreis entsprechen. Die Ticketpreise werden vergleichbar und die Verbraucherinnen und Verbraucher wissen von Anfang an, worauf sie sich einlassen”, betont Bullmann. “Darüber hinaus sind freiwillige Zusatzkosten, wie etwa Reiseversicherungen, eindeutig auszuweisen und dürfen nicht automatisch in den Preis einberechnet werden.”

Bullmann weiter: “Darüber hinaus erhalten die Kunden Informationen wie hoch der Kostenanteil der Airlines, der Flughäfen und der Steuern am Flugticket ist. Somit wird auch klar, wer die Verantwortung für welche Kosten trägt. Mit dem Parlamentsbeschluss schaffen wir Klarheit und ein hohes Maß an Verbraucherschutz. Damit wird dieser Sommerurlaub der letzte sein, wo man bei Ticketpreisen lieber zweimal hinschauen sollte.”