Crash muss Warnung für McCreevy sein

Das Europäische Parlament diskutiert am Mittwoch, den 5. September 2007, über die weltweiten Turbulenzen auf den Finanzmärkten, die von der amerikanischen Hypothekenkrise ausgelöst wurden. Dazu erklärt der SPD-Europaabgeordnete und Wirtschaftsexperte Dr. Udo Bullmann: “Mit dem Hypotheken-Crash in den USA ist ein waghalsiges Kreditsystem gescheitert, bei dem es um den schnellen Dollar, nicht aber um die langfristige Stabilität des Immobilienmarktes ging.”

Der ökonomische Effekt sei auch für die Wirtschaft in Europa keineswegs unerheblich. “Rund 300 Milliarden Euro an Krediten im US-Immobiliensektor müssen von europäischen Banken und Anlegern geschultert werden. Das entspricht etwa dem Bilanzvolumen der Kreditanstalt für Wiederaufbau oder knapp dem dreifachen jährlichen EU-Haushalt”, so Bullmann. “Als Folge der Krise sind so zum Beispiel die Zinsen für 3-Monatskredite deutlich gestiegen. Damit wird es für Unternehmen und Verbraucher teurer, sich kurzfristig Geld zu leihen. Das hat bereits heute Auswirkungen auf die europäische Konjunktur.”

Bullmann weiter: “Die Entwicklung der Märkte hat uns klar vor Augen geführt, dass europäische Wirtschaftspolitik im Hinblick auf die Globalisierung unzulänglich aufgestellt ist und immer noch der Wirklichkeit hinterher hinkt. Die gegenwärtige Krise kostet Jobs und vernichtet Kapital und was noch viel schlimmer ist, sie war absehbar.”

Die sozialdemokratische Fraktion im Europäischen Parlament fordere schon seit langem eine stärkere Regulierung von Hedge-Fonds und privatem Beteiligungskapital. “Jetzt sollte es auch für die EU-Kommission offensichtlich sein, dass wir dringend mehr Transparenz und neue Regeln für Hedge-Fonds benötigen”, so Bullmann. Gleichzeitig warnt er EU-Kommissar McCreevy davor, bei der Weiterentwicklung des europäischen Hypothekenmarktes auf die US-amerikanische Karte zu setzen: “Im Interesse der Verbraucher muss es bei Immobilienkrediten weiterhin langfristig verlässliche Zinsbindungen geben.”

Ausdrücklich begrüßt Bullmann die schnellen und koordinierten Aktionen der Zentralbanken, mit frischer Liquidität die Krise zu entschärfen: “Dieser Kurs muss nun aber auch angesichts der zukünftigen geldpolitischen Entscheidungen in der Eurozone Bestand haben.”