Hill war streckenweise weich wie Plumpudding

Sozialdemokraten setzen weitere Prüfung des designierten Finanzmarktkommissars durch

Der designierte EU-Finanzmarktkommissar konnte die Abgeordneten des Wirtschaftsausschusses im Europaparlament bisher nicht umfassend überzeugen. Die sozialdemokratischen Europaabgeordneten haben nach der Befragung Jonathan Hills eine Verlängerung der Fragerunde durchgesetzt, die voraussichtlich zu Beginn der kommenden Woche starten soll.

„Hill hat sich rhetorisch fit und humorvoll inszeniert, inhaltlich präsentierte der Brite sich aber streckenweise weich wie Plumpudding“, so Udo Bullmann, Vorsitzender der SPD-Abgeordneten im Europäischen Parlament. In vielen Punkten sei Hill schwammig geblieben.

“Hills Antworten waren witzig, aber wachsweich. Es fehlte die fachliche Substanz”, so Jakob von Weizsäcker. „Besonders verwunderlich war, dass Hill zum Juncker-Projekt der Kapitalmarktunion zwar sagen konnte, dass dies ein zentrales Vorhaben des zukünftigen Finanzkommissars sei. Die Auskunft, was sich hinter dem Begriff der Kapitalmarktunion konkret verbirgt, blieb er aber bis zuletzt schuldig. Auch seine Haltung zu Schattenbanken wird er in der zweiten Fragerunde klären müssen.”

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren Akzeptieren